Das war unser stressiges Wochenende...

in deutsch •  2 months ago 

Hi, ich wollte euch jetzt mal so nach und nach über unseren Stand in Sachen Auswanderung auf dem laufenden halten.
Wie weit wir sind, was alles in Vorbereitung ist etc..

20200120 Osann nach GE kl.jpg

Wir sind ja jetzt noch von der Emscher an die Mosel gezogen, was leider erst nicht geplant war, aber uns in einigen Hinsichten trotzdem zu Gute kommt.
Wir können nämlich so in Ruhe das Haus verkaufen.
Martin hat Intern den Standort in seiner Firma gewechselt hat. Uns hält eh nicht wirklich viel im Ruhrgebiet, außer natürlich Familie und Freunde. Wir wollten schon immer da weg.
Ich musste dementsprechend auch kündigen, aber bin sehr zuversichtlich schnell einen neuen Job zu finden.

An den Wochenenden sind wir noch öfters in Gelsenkirchen wo wir unser Haus versuchen leer zu räumen, noch kleine Renovierungsarbeiten auszuüben und den Verkauf und Umzug zu planen. Wer nach Paraguay möchte sollte nämlich nicht davon ausgehen, dass es dort so etwas wie Sozialleistungen gibt. Man sollte Eigenkapital haben oder sofort einen Job, was sich natürlich als etwas schwieriger gestalten könnte. Alles zur Zeit etwas chaotisch.

Uns trennen 250km von Gelsenkirchen nach Osann.
Übergangsweise wohnen wir in einer schönen Ferienwohnung bis unsere neue Unterkunft frei wird.
Die Ferienwohnung ist in Osann, einem kleinen Weinort an der Mosel.
Mitten in den Bergen und genau das Gegenteil vom Ruhrpott.
Schön, ruhig, viel Natur.

Also, auf geht`s...

Freitag, 17.01.20

Heute geht es von Osann nach Gelsenkirchen.
Dort haben wir eigentlich noch viel zu viel zu tun und immer nur so wenig Zeit.
Dieses Wochenende wird erstmal eh hektisch.
Nach Martins Feierabend kommt er erst noch zur Ferienwohnung. Dort essen wir was und fahren dann los, immer etwas später um den Stau zu umgehen.

Aber erstmal habe ich heute ein Vorstellungsgespräch bei einem der in Deutschland namhaftesten Tiefkühlpizza Herstellers.
Da die Auswanderung in Planung ist, ist natürlich jeder Cent den wir noch in Deutschland verdienen können von großem Wert. Deshalb will ich so schnell wie möglich was neues finden.
Ich bin schön nervös. Deshalb gehe ich jetzt etwas im Wald hinter unserer Ferienwohnung spazieren um den Kopf frei zu bekommen.

Vorstellungsgespräch ist gelaufen. Ich habe keine Ahnung ob es jetzt Positiv oder Negativ gelaufen ist. Die Herrschaften haben sich nichts anmerken lassen. Aber sie waren sehr Nett.
Ich lasse mich mal überraschen. Wieder zurück mache ich noch eben schnell das Essen, dass wir gleich auch so langsam losfahren können.

Im Ruhrgebiet angekommen treffen wir uns Abends noch mit unseren Freunden in unserem Stammlokal...Bottropolis. „Dort ist das Fleisch so Zart, dass man es lutschen kann.“ Zitat eines guten Freundes.
Abends geht’s dann nur noch Heim, Taschen aus dem Auto und ins Bett.
Morgen wird es stressiger.

Samstag, 18.01.2020

Der Wecker stört schon ganz früh am Morgen. Eigentlich hat Martin heute einen Wettkampf in Marsberg (180km entfernt).
Er ist dann aber doch zur Besinnung gekommen und hat gesagt, dass er doch nicht dort hin fährt.
Sonst wäre er heute 180km dort hin, dann zurück mich einladen, kurz danach 250km nach Frankfurt und von da aus Abends noch ca. 180 km nach Osann zurück zur Ferienwohnung gefahren.

Aber so ist es jetzt deutlich stressfreier. So bleibt er mit mir bis mittags im Haus.
Wir haben wieder Kartons gepackt und Unterlagen aussortiert. Alles unnötige muss weg. Wir nutzen den Umzug zur Mosel jetzt schon mal um auszumisten, damit so wenig wie möglich mit nach Paraguay kommt.
Ich habe im Keller noch Leisten zum zweiten Mal lackiert, womit ich letztes Wochenende schon angefangen hatte.
Diese können wir dann nächstes Wochenende zwischen den Schlafzimmerfenstern anbringen.

Holzleisten.jpg

Ebenfalls letzte Woche habe ich die Badezimmerschränke, bis auf das, was wir am Wochenende benötigen, ausgeräumt. Sowie in der Küche, Schlafzimmer und einem Vorzimmer habe ich das selbe gemacht. Außerdem habe ich im Badezimmer eine Lichtleiste auf dem Fußboden angebracht.
Das hatten wir eh schon seit Ewigkeiten vor zu machen.
Es sieht leider sehr sehr chaotisch aus.

Badezimmer Lichtleisten.jpg

Aber jetzt weiter zu Paraguay...

Wir sind mit der Hoffnung auf weitere Erkenntnisse heute Nachmittag zu einem Treffen von potenziellen Paraguay-Auswanderern nach Frankfurt gefahren.
Nach fast 3 Stunden waren wir dann auch endlich dort.
Wir haben viele Leute getroffen, die die unterschiedlichsten Ansichten, Gründe für ihre Auswanderung und Pläne da Geld zu verdienen haben.

Es war sehr interessant sich einmal mit Gleichgesinnten persönlich auszutauschen und zu hören, was sie dazu bewegt unbedingt nach Paraguay zu ziehen und hier in Deutschland alle Zelte abzubrechen. Es ist ja schließlich für jeden ein großer Schritt alles und jeden hier in Deutschland zurück zu lassen.

Auch war der Abenteueraustausch hoch interessant. Es wurden die tollsten Geschichten erzählt was man dort erlebt hat. In Paraguay erlebt man die schönsten und witzigsten Dinge.
Leider jedoch sind wir in bestimmten, für uns relevanten Fragen, nicht schlauer geworden. Aber wir konnten auch anderen Menschen Tipps geben.

Kleinigkeiten, wo wir aber froh gewesen wären vor dem ersten Flug drüber informiert worden zu wären.
Auch waren ein Paar Leute dort, die noch nie in dem Land waren, aber einen Flug gebucht und die Papiere vorbereitet haben. Das finden wir sehr mutig. Weil wenn einem das Land nicht gefällt ist es dann doch schon zu spät. Wir finden dass man sich ein Land vernünftig und lange anschauen sollte.

In jeden Urlaub dort haben wir andere Erkenntnisse gesammelt und uns für einen anderen Ort entschieden, wo wir uns später niederlassen wollen. Aber jeder Mensch hat seine eigenen Beweggründe für sein Handeln und das ist auch gut so. Das sollte man respektieren. Für uns wäre es nur nichts, einfach aus der Erfahrung gesprochen.

Der Abend wurde später, die Runde immer kleiner, aber leider mussten wir dann doch irgendwann gehen, weil wir ja noch etwas Fahrt vor und hatten.
Um 01.15Uhr ca. waren wir dann auch zurück in unserer Ferienwohnung und das Bett wartete schon.

Das war unser spannender Samstag

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  

Congratulations @o4feets2paraguay! You have completed the following achievement on the Steem blockchain and have been rewarded with new badge(s) :

You distributed more than 300 upvotes. Your next target is to reach 400 upvotes.

You can view your badges on your Steem Board and compare to others on the Steem Ranking
If you no longer want to receive notifications, reply to this comment with the word STOP

To support your work, I also upvoted your post!

Vote for @Steemitboard as a witness to get one more award and increased upvotes!
Du hast ein kleines Upvote von unserem Curation – Support – Reblog Account (German Steem Bootcamp) erhalten. Dieser wurde per Hand erteilt und nicht von einem Bot.
Du findest uns im Discord unter https://discord.gg/Uee9wDB

!bootcamp1.jpg

Vielen Dank!

Dann wünsche ich euch viel Glück und hoffe ihr habt einen Plan, der euch von Europa vollkommen unabhängig macht. Besonders in finanzieller Richtung. Ich lebe seit 2011 hier und jetzt haben mir neue EU Gesetze so in die Suppe gespuckt, dass ich vermutlich nach D-Land zurück gezwungen werde.

Grüße aus PY :)

Oh nein. Was hat sich denn da an den Gesetzen so heftiges geändert, dass Du zurück musst? Hier hat sich seit 2011 so vieles geändert, da wirst Du das Land nicht wiedererkennen.

Wir wollen hier alle Zelte abbrechen und so wie wir es vor haben sollten wir dann absolut unabhängig von Deutschland und Europa sein.

Wir drücken Dir mal die Daumen das es nicht so weit kommen wird und Du in Paraguay bleiben kannst.

Hier hat sich nicht so viel geändert, was die Gesetzeslage angeht. Die Probleme die nicht nur ich jetzt habe liegen an europäischen/deutschen Gesetzen, ob man es glauben mag oder nicht.

Die Lage in in D/EU beobachte ich natürlich seit Jahren genau, was sich da tut. Habe ja noch Familienmitglieder und genug Freunde in D. Also so ganz egal ist es mir natürlich nicht, was auf der anderen Seite vom grossen Teich vor sich geht.

Es gab mehrere Gründe, warum ich die EU verlassen habe. Nach dem Lissabonvertrag 2009 war mir klar - ich will da raus. Da haben sie mich alle einen Verschwörungstheoretiker genannt. Mittlerweile fragen genau diejenigen, wie es denn hier drüben so läuft ;)

Wenn es euch interessiert, welche Probleme sich da seit Mitte 2018 aufgetan haben und seit 2019 im vollen Gange sind, dann kann ich euch das gerne mitteilen. Da ist dann sicher noch das eine oder andere dabei, woran man erst mal gar nicht denkt, was euch vielleicht hilft euch da vorher zu wappnen, bevor ihr in den Flieger steigt.

Ich war einer der Ersten, den es betroffen hat. Da kam dann von vielen mein Lieblingsspruch: "Das kann doch nicht sein". Den mag ich besonders. Vor allem von Leuten die ihren Landkreis noch nie im Leben verlassen haben und mir dann einen vom Gipskrieg erzählen wollen :) Mittlerweile bekommen selbst Rentner, die hier drüben seit Jahren leben, kalte Füsse.

Die haben z.B. das Problem, dass die in D schon lange versuchen, die Renten für die Renter, die im Ausland leben, an das Landesniveau anzugleichen, wo die betreffenden Personen dann leben. Dafür müsste aber erst noch eine Passage im Grundgesetz geändert werden, wo noch vor ein paar Jahren alle gesagt haben, das können die ja nicht so einfach machen. Mittlerweile denken die da auch anders drüber, weil man ja sieht, dass das GG nicht mal mehr das Papier wert ist, auf dem es steht. Erst Recht nicht, wenn die Order jetzt von der Obrigkeit aus Brüssel kommt.

Wenn das passiert, dann wird hier aber eine Rückreisewelle erster Güte ausbrechen, denn jetzt können die, die noch eine ganz gute Rente bekommen, hier leben, wie Gott in Frankreich. Wenn eine Anpassung kommt an das Landesniveau, dann können die sich aber alle von ihrem Häuschen mit Pool und Gärtner verabschieden.

Hier einer Arbeit im Angestelltenverhältnis nach zu gehen, kann man getrost an den Nagel hängen, denn hier gibt es genug Leute, die Arbeit suchen. Da hat keiner auf Ausländer, die am besten noch EU Lohn haben wollen, gewartet. Ausser du sprichst perfekt Spanisch und hättest eine Qualifikation, die hier händeringend gesucht wird und nicht von Einheimischen gedeckt werden kann.

So wie im Grunde überall auf der Welt. Naja, ausser Dland vielleicht. Die haben ja andere Pläne, wie sie den angeblichen Fachkräftemangel zukünftig decken wollen. Zudem käme noch, dass das dann zu 99% nur in Asuncion klappen könnte und ob man da leben will sei mal dahin gestellt. Ich schicke mal meine Mailadresse per Memo. Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mich da gerne kontaktieren.

Grüße aus Cordillera.

Nachtrag: Habe mal eine Mail an eure Kontakadresse der Webseite gesendet ;)